Projekt Pferdehof: Gemeinderat lässt nachbessern

Bereits im April hatte sich der Ebermannsdorfer Gemeinderat mit einer Bauvoranfrage zur Umnutzung eines ehemaligen Bauernhofes in Ipflheim in einen Pferdehof mit Stall, Reithalle, Dungstätte und Koppeln befasst. Nach einer Ortsbesichtigung stimmte das Gremium mit knapper Mehrheit für das Vorhaben, wollte die Nutzung aber auf 25 Pferde beschränkt wissen.

Obwohl das Vorverfahren noch nicht abgeschlossen ist, legten die Antragsteller nun einen Bauantrag nur für einen Pferdestall vor. Die Verwaltung stellte fest, dass dieser doppelt so groß ist wie im Vorantrag.

Zudem fehlten Angaben über die Ableitung des Oberflächenwassers, die Lage von Dungstätte und Jauchegrube sowie die Art der Nutzung der bestehenden Gebäude.

Da auch Pensionspferde gehalten werden, vertrat die Verwaltung die Auffassung, dass entsprechende Stellplätze ausgewiesen werden müssen. Deshalb konnte sie den Räten nicht die Erteilung des gemeindlichen Einvernehmens empfehlen.

Das noch nicht abgeschlossene Vorverfahren, Unklarheiten über die Zulässigkeit der geplanten Reithalle sowie fehlende Unterlagen ließen keine abschließende Beurteilung zu.

Man einigte sich mit einer Gegenstimme darauf, den Antragstellern Gelegenheit zu geben, die Unterlagen zu vervollständigen und wieder nachzureichen. (ac)
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.