Proteste zur Expo-Eröffnung

(dpa/KNA) Begleitet von Protesten hat die Weltausstellung Expo in Mailand offiziell begonnen. "Viele haben nicht daran geglaubt, aber jetzt ist es Realität", sagte Italiens Regierungschef Matteo Renzi, der die Ausstellung zum Thema Ernährung am Freitag offiziell eröffnete. Papst Franziskus erinnerte in einer Video-Botschaft an die hungernden Menschen in aller Welt. Vor Beginn der Expo, die sechs Monate läuft und 20 Millionen Besucher anlocken soll, protestierten Dutzende Gegner vor dem Gelände. Zudem war ein Demonstrationszug angekündigt, auch gewaltsame Proteste wurden befürchtet. Vor Beginn der Ausstellung hatte es viel Kritik an den Kosten von etwa 2,5 Milliarden Euro gegeben.
Weitere Beiträge zu den Themen: Weltgeschehen (20753)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.