Prozess ums Pinkeln im Stehen

Das Landgericht Düsseldorf muss sich heute mit dem Urinieren im Stehen befassen. Ein Vermieter streitet sich mit einem Ex-Mieter um die Schäden durch Urinspritzer auf einem teuren Marmorboden. Das Amtsgericht hatte in erster Instanz entschieden: Mieter dürfen auf der Toilette ihrer Wohnung im Stehen pinkeln. Dies gehöre zum vertragsgemäßen Gebrauch einer Mietwohnung. Das Amtsgericht hatte dem Mieter recht gegeben, der auf Auszahlung von 3000 Euro Mietkaution geklagt hatte. Der Hausbesitzer will aber 1900 Euro einbehalten und zog in die Berufung. Der Vermieter hätte auf die Empfindlichkeit des Bodens hinweisen müssen, befand das Amtsgericht.
Weitere Beiträge zu den Themen: Weltgeschehen (20753)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.