"Purple Beach" könnte in der Nordsee explodieren
Brisante Fracht

Auf dem in der Nordsee in Not geratenen Frachter "Purple Beach" besteht möglicherweise Explosionsgefahr. Das teilte das Havariekommando in Cuxhaven am Dienstag mit. Dieses übernimmt die Einsatzleitung bei schweren Unglücken auf See. Die Besatzung hatte am Montagabend Rauchentwicklung in einem der Laderäume des 192 Meter langen Schiffs bemerkt. Es hat nach Angaben der Reederei Düngemittel geladen. Weil bei Messungen Schadstoffe in der Luft festgestellt wurden, waren die 22-köpfige Crew und ein Brandbekämpfungsteam vorsorglich zu Untersuchungen in Krankenhäuser geflogen worden. Das Schiff unter der Flagge der Marshallinseln liegt etwa 30 Kilometer westlich von Helgoland. "Wir haben seeseitig und in der Luft einen Sicherheitsradius von fünf Kilometern um das Schiff eingerichtet, da wir chemische Reaktionen wie etwa Explosionen nicht ausschließen können", sagte Hans-Werner Monsees, Leiter des Havariekommandos.
Weitere Beiträge zu den Themen: Weltgeschehen (20753)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.