Rattengift in Kita: Polizei ermittelt
Aus aller Welt

Dortmund.(dpa) Nach dem Zwischenfall mit einem Rattengiftköder auf dem Gelände einer Dortmunder Kita ermittelt die Polizei wegen fahrlässiger Körperverletzung. Am Mittwoch waren vier Kinder vorsorglich ins Krankenhaus gebracht worden, weil sie möglicherweise mit dem Köder in Kontakt gekommen waren. Vergiftungserscheinungen konnten aber nicht festgestellt werden.

Alle von einer Fachfirma aufgestellten Köderboxen auf dem Gelände der Kitas seien inzwischen überprüft worden, sagte der Leiter der Trägergesellschaft Fabido, Arno Lohmann am Donnerstag. Eine der Metallboxen war nicht mehr fest am Boden verankert und das Granulat herausgerutscht. Die verwendeten Konzentrationen sei auch für Kinder nur gering gefährlich, hieß es.

Schlagringe statt Weihnachtskugeln

Hamburg.(dpa) Angemeldet waren Weihnachtsartikel, Kerzen, Luftballons, Gläser und Kugelschreiber. Bei der Kontrolle hat der Hamburger Zoll 34 Kartons mit 4800 Schlagringen und 4320 Butterflymessern entdeckt. Wie das Zollamt am Donnerstag mitteilte, kam die Ware per Schiff aus China. Ziel war Großbritannien.

Militär-Luftschiff auf Irrflug

Baltimore. (dpa) Ein 70 Meter langes Luftschiff des US-Militärs ist für einige Stunden unkontrolliert über dem Nordosten der USA geschwebt. Der Irrflug von Zeppelin Jlens verlief relativ glimpflich - Verletzte wurden nicht gemeldet, es gab jedoch beträchtliche Schäden.

Das Luftschiff hatte sich aus unbekannten Gründen aus seiner Verankerung auf einem Stützpunkt im Bundesstaat Maryland gelöst. Am Mittwoch landete er in Pennsylvania, bestätigte das mit Kanada betriebene Verteidigungskommando für Luft und Weltraum (Norad).
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.