Reaktionen aus dem Netz auf "Das Mädchen ohne Handy"

Eine große Resonanz erfuhr der Bericht in unserer Mittwochausgabe über die 13-jährige Maika aus Ensdorf (Kreis Amberg-Sulzbach), die seit vier Monaten auf ihr Handy verzichtet. In vielen Schulen aus der Region wurde das Thema besprochen. Hier einige Stimmen aus dem Netz:

Sind wir mal ehrlich: die Jugend von heute kann heutzutage ohne Handy nicht mehr überleben. Ich selber bin ein Kind der 90'er, und mit 13 hab ich noch meine Freizeit anders gestaltet PUNKT. Tom Öhmichen

Unsere Lebenswelt ist eine MIT Handy, PC etc. - daran ändern auch altvorderen Kommentare oder gar "Erziehungsmaßnahmen" nichts. Wichtig wäre ENDLICH eine gute schulische Heranführung an alles, was diese Fragen angeht - jeder Schüler ein PC, jede Woche EDV, klare Regeln und Richtlinien, was den Umgang mit Daten und auch den Anstand in Gesellschaft angeht! Monika Kirschner

Ich bin auch in einer Zeit ohne Handy aufgewachsen und habe meine Freizeit sinnvoll gestaltet und mir war auch nicht langweilig. Man braucht sich heutzutage nur mal in einen Schulbus setzen, da sitzen die Kids mit ihren Handys und ihren Ohrstöpseln. Da wird sich nicht mehr unterhalten und nur noch aufs Handy geglotzt, was ich sehr traurig finde. Man muss nicht 24 Stunden am Tag erreichbar sein. Ingrid Reil

Find ich klasse, mutig und konsequent durchgezogen. Respekt.Conny Glaß

Finde ich klasse. Man sollte wirklich versuchen, dieser erschreckenden Entwicklung, dieser vermeintlichen Abhängigkeit von Smartphones gegenzusteuern! Auch mein Handy ging letzte Woche kaputt (allerdings von selbst :D) - am ersten Tag ohne dachte ich tatsächlich, die Welt gehe unter, es war allen Ernstes eine richtige Katastrophe für mich. Doch schon am zweiten Tag fand ich es gar nicht mehr so schlimm, kein Handy zu haben. Man gewöhnt sich wirklich schnell wieder um. Ist kein Drama, man lernt, sich wieder mit anderen Dingen zu beschäftigen, und einfach mal da zu sitzen, ohne gleich das Handy aus der Tasche zu holen hat etwas sehr Entspannendes und Beruhigendes. Nun funktioniert es zwar wieder, aber ich nehme es kaum mehr in die Hand, hab irgendwie die Nase voll davon, ständig nur vor'm Handy zu sitzen. Friedi Jung

Klar nervt es mich ab und an, aber an manchen Tagen bin ich froh, das meine Kids eins haben. Vor allem, wenn mal was ist, kann ich sie immer erreichen und brauch mir keine Sorgen machen!Mandy Stein

Naja, meine Mutter hat auch immer gejammert, weil über Stunden niemand bei uns am Festnetz durchkam. Damals hat ein Ortsgespräch paar Pfennige gekostet. Und später hat man zwei Stunden mit der Freundin telefoniert und ist dann doch zum Kaffee hingefahren.Jella Hubert

___

Weitere Informationen im Internet:

http://www.oberpfalznetz.de/4768629
Weitere Beiträge zu den Themen: Themen des Tages (14863)Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.