Rechtes Netz bleibt verboten

Das rechtsextreme "Freie Netz Süd" bleibt verboten. Der Bayerische Verwaltungsgerichtshof in München wies nach Angaben vom Mittwoch eine Klage von 41 Neonazis und Sympathisanten ab, die eine Aufhebung des Verbots durchsetzen wollten. Innenminister Joachim Herrmann (CSU) hatte die rechtsextreme Gruppe im Juli 2014 verboten. Nach Einschätzung der Fachleute des Ministeriums war das "Freie Netz Süd" lediglich eine umgetaufte Ersatzorganisation für die schon seit 2003 verbotene "Fränkische Aktionsfront". (Seite 5)
Weitere Beiträge zu den Themen: Weltgeschehen (20753)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.