Regen und Wind statt weißes Fest

Weiße Weihnachten - in diesem Jahr bleibt das in Deutschland aller Voraussicht nach ein Wunschtraum. "Die Wetterlage ist für ein weißes Fest alles andere als optimal", sagte Meteorologin Magdalena Bertelmann vom Deutschen Wetterdienst (DWD) am Mittwoch, eine Woche vor Heiligabend. Milde Atlantikluft strömt ins Land, die viele Wolken, Wind und Regen bringt. Aktuell ist dafür Tief "Engel" verantwortlich, das seinem Namen keine Ehre macht. Wenn sich eine solche "Westlage" einmal festgefahren habe, ändere sich das Wetter nicht so schnell, erklärte Bertelmann. Von frostigen Temperaturen sei Deutschland weit entfernt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Weltgeschehen (20753)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.