Requiem für CSU-Politiker Markus Sackmann
"Er war ein ganz Großer"

Bild: Gerhard Götz
Roding. (dpa) Mit einem Requiem haben Angehörige und politische Weggefährten des verstorbenen früheren bayerischen Sozialstaatssekretärs Markus Sackmann (CSU) gedacht. Zu dem Gottesdienst in der Stadtpfarrkirche St. Pankratius in Roding in der Oberpfalz war am Montag auch Ministerpräsident Horst Seehofer erschienen, außerdem Finanzminister Markus Söder, Umweltministerin Ulrike Scharf, Innenminister Joachim Herrmann und Landtagspräsidentin Barbara Stamm (alle CSU).

Seehofer hob in einer kurzen Ansprache das Engagement Sackmanns für das Ehrenamt hervor. «Er war ein ganz Großer», sagte der Ministerpräsident über den über Parteigrenzen hinweg angesehenen und beliebten CSU-Politiker. Nach dem Requiem sollte Sackmann im engeren Familienkreis beigesetzt werden.

Der aus Roding stammende Sackmann war in der Nacht zum vergangenen Freitag im Alter von nur 54 Jahren einer schweren Krebserkrankung erlegen. Der CSU-Politiker hatte sich 2013 wegen seiner Krankheit aus der ersten Reihe der Politik zurückgezogen und nicht mehr für den Landtag kandidiert.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.