Reus: Trotz Vergehen kein Karriereknick

Die Karriere von Fußballprofi Marco Reus (25) wird nach seinem schweren Verkehrsdelikt keinen Knick bekommen. "Marco hat die Chance verdient zu zeigen, dass er nun die richtigen Konsequenzen zieht", sagte Nationalmannschaftsmanager Oliver Bierhoff am Freitag. "Auch bei uns in der Nationalmannschaft, wir werden ihn dabei unterstützen." Der Profi von Borussia Dortmund war sieben Jahre lang ohne Führerschein gefahren und hatte einen Strafbefehl über 540 000 Euro erhalten. Laut WDR soll Reus auch bei einer Verkehrskontrolle einen gefälschten niederländischen Führerschein vorgezeigt haben. BVB-Chef Hans-Joachim Watzke äußerte sich zurückhaltend: "Auch dieser Vorgang ist ganz offensichtlich strafrechtlich bewertet worden. Mehr kann ich dazu nicht sagen." Laut einem Justizsprecher sei gegen Reus auch wegen Urkundenfälschung ermittelt worden sei.
Weitere Beiträge zu den Themen: Weltgeschehen (20753)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.