Rost setzt dem Regensburger Dom zu
Risse im Südturm

Bild: dpa
Regensburg. (KNA) Der Südturm des Regensburger Doms wird für längere Zeit hinter einem Gerüst verschwinden. Grund sind in diesem Monat festgestellte Haarrisse im Sandstein, wie der Bayerische Rundfunk am Mittwoch berichtete.

Laut dem Leiter des Staatlichen Bauamts, Hans Weber, sind dafür immer stärker rostende Eisenträger von 1902 verantwortlich. Die Korrosion könne bis zur Sprengung des Steinmaterials führen. Um zu verhindern, dass Brocken herunterfallen, wurden angrenzende Gehsteige sowie das Hauptportal gesperrt. Kommende Woche soll an der Südwestecke des Gotteshauses ein überdachter Gang errichtet werden. Für die Sanierung werden mehrere Jahre veranschlagt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.