Samstag ist Weltdiabetestag - Krankheit auf dem Vormarsch
Kein Zuckerschlecken

Millionen Deutsche kennen diesen Stich in den Finger. Regelmäßige Blutzuckerkontrolle hilft, Diabetes und die Folgen einzugrenzen. Archivbild: Hartl
Die Volkskrankheit Diabetes breitet sich dramatisch aus. Darauf weist die Deutsche Diabetes-Gesellschaft (DDG) zum Weltdiabetestag am Samstag hin. Mehr als sechs Millionen Menschen in Deutschland werden wegen Diabetes behandelt, Tendenz steigend. Zu 95 Prozent handelt es sich um die Stoffwechselstörung vom Typ 2 - früher oft "Altersdiabetes" genannt. Es gibt aber auch immer mehr junge Typ-2-Diabetiker, bei denen das Hormon Insulin nicht mehr richtig wirkt. Ursachen können schlechte Ernährung, Fettleibigkeit und mangelnde Bewegung sein. Insulin ist wichtig, damit Zucker aus dem Blut in Körperzellen gelangt. Diabetes kann zu Bluthochdruck, Herzinfarkt, Schlaganfall oder Nierenerkrankungen führen - und auch tödlich enden. Dazu kam es 2013 laut DDG in 24 257 Fällen. Ein gesunder Lebensstil könnte viele dieser Fälle verhindern, bei der Therapie spielt er eine große Rolle.

Die Autoimmunerkrankung Diabetes Typ 1 tritt oft in jungen Jahren auf. Die insulinproduzierenden Zellen der Bauchspeicheldrüse werden vom eigenen Immunsystem zerstört, der Körper kann kein Insulin produzieren. Rund 32 000 Kinder und Jugendliche unter 20 Jahren in Deutschland haben Diabetes Typ 1.
Weitere Beiträge zu den Themen: Weltgeschehen (20753)November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.