Saudi Arabien schließt Twitter-Accounts
Aus aller Welt

Dschidda.(KNA) Die saudi-arabische Religionspolizei hat im vergangenen Jahr 10 117 Twitter-Accounts wegen "religiöser und ethischer Übertretungen" geschlossen. Einige Nutzer seien festgenommen worden, sagte der Sprecher der "Behörde für die Verbreitung von Tugendhaftigkeit und Verhinderung von Lastern", Turki Al-Shulail, laut der Zeitung "Arab News".

Bei der Schließung der Accounts habe eine eigene Abteilung für Internetvergehen maßgeblich mitgewirkt, so Al-Shulail. So reagierte die Behörde teils auf Hinweise und Klagen von Bürgern, teils fahndete sie aktiv nach strafbaren Inhalten. Nach Angaben eines saudischen Rechtsexperten können einschlägige Verstöße mit mehr als fünf Jahren Haft oder einer Geldstrafe von 640 000 Euro geahndet werden.

Pfarrer stoppt Handy-Geklingel

Rom/Neapel. (dpa) Aus Ärger über Handy-Geklingel in seiner Kirche hat ein Priester in Neapel den Gläubigen die Verbindung gekappt. Michele Madonna installierte ein Spezialgerät, damit Mobiltelefone nicht mehr funktionieren. Nun beklagen sich aber Geschäftsleute rund um die Kirche Santa Maria a Montesanto, dass mobile Geräte nicht mehr gingen und der Zahlungsverkehr mit Bankkarten gestört sei. "Das stimmt nicht, die Störungen gibt es nur in der Kirche, nicht drumherum", sagte der Sekretär des Priesters .

51 Tote nach Erdrutsch auf Java

Jakarta.(dpa) Bei dem verheerenden Erdrutsch in Indonesien sind mindestens 51 Menschen getötet worden. 57 weitere würden noch vermisst, teilte die Polizei mit. Die Schlammlawine hatte am Freitag mehr als 100 Häuser des Dorfes Jemblung auf der Insel Java unter sich begraben. Rund 2000 Einwohner wurden obdachlos. Mehr als 2000 Helfer suchen weiter nach den Verschütteten. Auslöser des Unglücks waren tagelange heftige Regenfälle in der Region.
Weitere Beiträge zu den Themen: Weltgeschehen (20753)12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.