Schlammschnorchler-Wettbewerb international besetzt

Schlammschnorchler-Wettbewerb international besetzt (dpa) Mehr als 100 Teilnehmer aus vielen Ländern der Welt haben sich am Sonntag bei der Weltmeisterschaft im Schlammschnorcheln in Wales durch matschig-kaltes Wasser gequält. Dabei tauchen die Kontrahenten mit Schnorchel durch einen 55 Meter langen Graben nahe der Ortschaft Llanwrtyd Wells - hin und zurück. Der Wettbewerb fand in diesem Jahr zum 30. Mal statt. Das trübe, regnerische Wetter war dem Zustand des Wassers angemessen. Viele Teilnehmer kamen i
Mehr als 100 Teilnehmer aus vielen Ländern der Welt haben sich am Sonntag bei der Weltmeisterschaft im Schlammschnorcheln in Wales durch matschig-kaltes Wasser gequält. Dabei tauchen die Kontrahenten mit Schnorchel durch einen 55 Meter langen Graben nahe der Ortschaft Llanwrtyd Wells - hin und zurück. Der Wettbewerb fand in diesem Jahr zum 30. Mal statt. Das trübe, regnerische Wetter war dem Zustand des Wassers angemessen. Viele Teilnehmer kamen in fantasievollen Kostümen zum Wettbewerb, verkleidet als Disney-Figuren oder als Elvis Presley. Schlammschnorcheln gehört zu den skurrilen Sportarten, die auf den britischen Inseln in den unterschiedlichsten Spielarten betrieben werden. Die Teilnehmer dürfen sich nur mit Hilfe ihrer Flossen fortbewegen, Schwimmbewegungen mit den Händen sind dem Reglement entsprechend verboten. Bild: dpa
Weitere Beiträge zu den Themen: Weltgeschehen (20753)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.