Schmidt: Mit 67 ist nicht Schluss

Altbundeskanzler Helmut Schmidt (96) hat sich für eine längere Lebensarbeitszeit ausgesprochen. "Wenn wir den Wohlfahrtsstaat aufrechterhalten wollen, dann müssen wir in Zukunft länger arbeiten", sagte Schmidt bei der Vorstellung einer Studie am Donnerstag in Hamburg. "Und in fernerer Zukunft müssen wir auch noch länger arbeiten als bis zum 67. Lebensjahr."

Schmidt nahm sich selbst als Beispiel: "Ich bin im 97. Lebensjahr und ich arbeite immer noch 30 oder 40 Stunden in der Woche." Wichtig sei, dass man im Alter die Tätigkeit wechsle - von einer körperlich belastenden Arbeit in der Produktion zum Beispiel an eine Position am Schreibtisch, heißt es in der Studie "Neue Wege bis 67 - gesund und leistungsfähig im Beruf". (Kommentar)
Weitere Beiträge zu den Themen: Weltgeschehen (20753)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.