Schnaps gepanscht: 41 Tote in Indien
Aus aller Welt

Mumbai.(dpa) In Indien sind mindestens 41 Menschen gestorben, nachdem sie gepanschten Schnaps getrunken hatten. Die Opfer seien vor allem Bauarbeiter und Auto-Rikscha-Fahrer aus einer Slum-Gegend in Mumbai (früher Bombay), sagte ein Polizeisprecher am Freitag. Die Polizei nahm drei Verdächtige fest. Proben des Schnapses sollten nun untersucht werden. Der Konsum von Schwarzgebranntem ist in Indien weit verbreitet.

Südkorea meldet 24. Mers-Todesfall

Seoul.(dpa) Einen Monat nach dem Beginn des Mers-Ausbruchs in Südkorea ist der 24. Patient in dem Land an der Atemwegserkrankung gestorben. Daneben meldete das Gesundheitsministerium am Freitag nur eine Neuerkrankung. Damit erhöhte sich die Zahl der Patienten mit dem Coronavirus (Mers-CoV) auf 166. Von den Patienten schwebten 16 in Lebensgefahr, hieß es. In den vergangenen Tagen gab es bereits Anzeichen für einen Rückgang der Zahl der neuen Infektionen.

Blinder Passagier stürzt in den Tod

London.(dpa) Auf dem Dach eines Londoner Geschäfts ist die Leiche eines Mannes gefunden worden, der mutmaßlich als blinder Passagier aus einem British-Airways-Flugzeug gestürzt ist. Sein Tod gelte derzeit noch als unerklärt, sagte eine Polizeisprecherin. Es bestehe jedoch der Verdacht, dass er mit einem anderen Mann in einem Fahrwerksschacht von Johannesburg in Südafrika fast 13 000 Kilometer bis nach London geflogen sei. Der zweite Mann liegt in einem Londoner Krankenhaus, sein Zustand ist der Polizei zufolge ernst.

Falsches Krokodil erschreckt Kinder

Hagen.(dpa) Ein ausgestopftes Krokodil hat in Hagen mehrere Kinder in Angst und die Polizei in Alarmbereitschaft versetzt. Die Kinder hatten das Reptil in einem Gebüsch entdeckt, für echt gehalten und die Beamten gerufen. Falscher Alarm: "Nun sitzt es in unserer dunklen Asservatenkammer und harrt der Dinge, die da kommen", heißt es in einer Polizeimeldung von Freitag.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.