Schnellere Ausbildung

Wer seine Ausbildungszeit verkürzen will, muss damit nicht warten, bis er die Lehre begonnen hat. Die verkürzte Ausbildungszeit kann etwa bei Abiturienten von vorneherein in den Ausbildungsvertrag aufgenommen werden. Darauf weist Fin Mohaupt hin, Leiter der Ausbildungsberatung der Handelskammer Hamburg.

Dabei sind allerdings vorgegebene Mindest-Ausbildungszeiten einzuhalten. So können Jugendliche bei entsprechenden Voraussetzungen zum Beispiel eine regulär dreijährige Ausbildung auf 18 Monate verkürzen. Davon rät die Handelskammer allerdings ab - sie empfiehlt eine Verkürzung auf zwei Jahre.

"Fällt der Jugendliche bei einer Verkürzung auf 18 Monate krankheitsbedingt länger aus, kann er die Mindest-Ausbildungszeit nicht einhalten und zur Abschlussprüfung unter Umständen nicht zugelassen werden", erklärt Mohaupt. (tmn)
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401124)Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.