Schnelles Internet für den Gemeindebereich Mähring
Wie im Ballungsraum

"Wir dürfen loslegen", freute sich Bürgermeister Josef Schmidkonz über den vorzeitigen Maßnahmenbeginn beim Breitbandausbau. Zur Vertragsunterzeichnung waren Christoph Bernik von der Telekom und Breitbandberater Walter Huber ins Rathaus gekommen. Bernik erklärte das Projekt: "Wir werden 15 Kilometer Glasfaserkabel neu verlegen und 7 Multifunktionsgehäuse neu bauen".

Jetzt stehen die Feinplanungen an. Bis zum August 2016 wird dann überall im Gemeindegebiet gearbeitet, dass wirklich jeder Haushalt einen Internetanschluss mit bis zu 200 Mbit/s erhält. "Damit haben wir Geschwindigkeiten wie in den Ballungsräumen", wusste Bernik. Bereits erschlossen sind die Orte Mähring und Poppenreuth. Dennoch bleiben noch rund 600 Haushalte, die von der Telekom versorgt werden. Bei manchen wird das Kabel direkt ins Haus verlegt, die Betroffenen werden nochmals informiert, in den übrigen Fällen wird die Verteilung über die Multifunktionsgehäuse genutzt.

Bürgermeister Schmidkonz ist erleichtert: "Jetzt haben wir endlich Fakten geschaffen, ich hatte immer wieder Nachfragen zu dem Projekt". Die Erschließung der Grenzregion kostet insgesamt rund 1,2 Millionen Euro, wobei die Gemeinde einen Förderanteil von 80 Prozent bekommt. "Es ist ein großer Brocken, dafür hat man die Vollerschließung", gab Walter Huber zu Bedenken. Schmidkonz bedankte sich: "Ohne Hilfe wäre das nicht möglich gewesen".
Weitere Beiträge zu den Themen: August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.