Schönes Holz

Für Wände und Böden sollten Holzbeläge ohne Astlöcher ausgewählt werden. Sie werden am besten als glatte Flächen ohne Schattenfugen verlegt, erklären die Einrichtungsexperten der Zeitschrift "Schöner Wohnen" (Ausgabe November 2014). Das wirke geradlinig und schlicht und lasse einen mit viel Holz eingerichteten Raum nicht aussehen wie eine finnische Sauna.

Rund 80 Prozent aller Holzhäuser sind Holzrahmen- oder Holztafelhäuser, sagt Architekt Ludger Dederich, zuständig für den Informationsdienst Holz, einen Service des Holzabsatzfonds in Bonn. Bei diesen Bauweisen besteht die Tragkonstruktion aus Holz, die mit Platten aus Gips oder Holzwerkstoffen verkleidet wird. Die Zwischenräume werden mit Dämmstoffen ausgefüllt.

Massive Holzhäuser bestehen dagegen aus Brettern, Bohlen oder Kanthölzern, welche zu flächigen Bauteilen vernagelt, verdübelt oder verleimt werden, erklärt Ludger Dederich. Auch Häuser aus Massivholz hätten eine hervorragende Wärmedämmung.

Eine dritte Möglichkeit sind so genannte Skelett-Konstruktionen. Das sind stabförmige Konstruktionen, die im Nachhinein ausgefüllt oder verkleidet werden - zum Beispiel mit Glas. (dpa/tmn)
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9311)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.