Schützen rüsten fürs Jubiläum

Den Etzgersriether Schützen steht heuer ein großes Fest ins Haus. Die 60-Jahr-Feier war daher auch das dominierende Thema in der Generalversammlung.

Der Schützenverein "St. Georg" feiert vom 5. bis 7. Juni 60-jähriges Bestehen. Das abgelaufene Vereinsjahr war geprägt von den Vorbereitungen, informierte Schützenmeister Michael Ring in der Generalversammlung im Vereinslokal Ach.

127 Mitglieder

In drei Vorstands- und acht Ausschuss-Sitzungen ging es hauptsächlich um das Jubiläum. Der Verein hat 127 Mitglieder. Die 101 Aktiven setzten sich in folgenden Klassen zusammen: Senioren 25, Altersklasse 15, Schützenklasse 47, Juniorenklasse 7 und Jugendklasse 7. Sportleiter Christoph Weiß berichtete von den sportlichen Ereignissen.

Kassier Gerhard Uschold legte einen detaillierten Bericht vor. Unter anderem erwähnte er die 300-Euro-Spende der Raiffeisenbank Moosbach. Kassenprüfer Josef Gradl und Gerhard Uschold bestätigten einwandfreie Buchführung. Einstimmig beschlossen die Teilnehmer anschließend die Satzungsänderung zum Erhalt der Gemeinnützigkeit.

Gauschützenmeister Stefan Brandmiller dankte den Etzgersriethern im Namen des Sportschützengrenzgaus Vohenstrauß für die Teilnahmen an den Gauveranstaltungen und gratulierte zu den sportlichen Erfolgen.

Sein Dank galt auch für die Übernahme des Gauschießens im Jubiläumsjahr. Den Antrag als Ehrenschirmherr habe er gern übernommen. Er versuche, zu helfen, und auch der Gau stehe Etzgersrieth zur Verfügung. Brandmiller gratulierte abschließend Ernst Ring, der zum Ehrenschützenmeister ernannt worden war.

Grüße von der Marktgemeinde überbrachte Bürgermeister Hermann Ach. Er sprach auch das Thema Schülermannschaften an, um die Jugendlichen wieder für den Schießsport zu gewinnen. Er lobte außerdem das ehrenamtliche Engagement im Verein. Der Rathauschef dankte weiter für den Antrag der Ehrenschirmherrschaft, die er gerne übernehme. Abschließend wünschte er sportlichen Erfolg sowie ein gutes und erfolgreichen Jubiläumsjahr.

Sportliche Tiefschläge

Schützenmeister Ring stellte am Schluss das Jubiläumsprogramm vor. Auftakt ist am Samstag, 7. März, mit einem Ehrenabend. Sportlich mussten die Schützen einige Tiefschläge verkraften: den Abstieg aus der Gauoberliga in die Gauliga und das Abmelden der Schülermannschaft wegen zu wenig Nachwuchs. Die erste Mannschaft legte wieder alles daran, höherklassig zu agieren, besonders nach der Babypause von Petra Müller und mit Neuzugang Gabi Mathy.
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.