Schwab in Pirk braut nicht mehr
Aus der Region

Pirk. (ui) "Wir leben noch von den Vorräten", sagt Dr. Hermann Schwab. Maische wird im Brauhaus Pirk keine mehr gekocht. Damit endet eine Familientradition, die bis 1817 zurückreicht. Die Brauerei selbst gab es mindestens seit 1545. Schwab selbst wird demnächst 70 und hat auch deshalb die Brauerei aufgegeben. Außerdem sank der Ausstoß stetig. Die Mitarbeiter kamen alle bei seiner Firma h+s Präzisionsfolien oder bei der Brauerei Würth in Windischeschenbach unter. Dort kocht und reift in Zukunft der Pirker Zoigl hell und dunkel. Im Landkreis Neustadt/WN ist dies nach der Brauerei Luchner in Irchenrieth die zweite Brauereischließung binnen zwei Jahren. Demgegenüber stehen in jüngster Zeit auch zwei Neugründungen kleiner Sudstätten in Floß und Altenstadt/WN.

3,5 Millionen Euro für Bauförderung

Nabburg. (nt/az) In diesem Jahr werden im Zentrenprogramm der Bund-Länder-Städtebauförderung zwölf Städte und Gemeinden in der Oberpfalz mit rund 3,5 Millionen Euro von Bund und Freistaat unterstützt. Das teilte der Nabburger Landtagsabgeordnete Otto Zeitler (CSU) mit. Mit Hilfe der Städtebaufördermittel können beispielsweise in Hemau die Neugestaltung des Stadtplatzes und in Neunburg vorm Wald die Sanierung der Altstadt unterstützt werden.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2013 (9143)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.