Schweinebraten
Teurer

Teurer Schweinebraten Das Oktoberfest ist nun wirklich kein billiges Pflaster. Dessen bewusst, hat Norbert Dünkel (CSU) nicht schlecht gestaunt, als er erfuhr, dass der Ausstand des früheren Miesbacher Sparkassenchefs 90 000 Euro gekostet hatte. Bei 200 Gästen macht das 450 Euro pro Nase. So viel Geld auf den Kopf zu hauen, "das schaffe ich an einem Abend ja nicht einmal auf dem Oktoberfest", wunderte sich Dünkel. Zumal es in Miesbach ja angeblich immer nur Schweinsbraten und Bier gegeb
Das Oktoberfest ist nun wirklich kein billiges Pflaster. Dessen bewusst, hat Norbert Dünkel (CSU) nicht schlecht gestaunt, als er erfuhr, dass der Ausstand des früheren Miesbacher Sparkassenchefs 90 000 Euro gekostet hatte. Bei 200 Gästen macht das 450 Euro pro Nase. So viel Geld auf den Kopf zu hauen, "das schaffe ich an einem Abend ja nicht einmal auf dem Oktoberfest", wunderte sich Dünkel. Zumal es in Miesbach ja angeblich immer nur Schweinsbraten und Bier gegeben habe. Selbst auf der Wiesn bekäme man für 450 Euro 25 Maß und 10 Schweinsbraten. (jum)

Geheime Rückkehr

Zurück auf Anfang muss Christine Haderthauer (CSU). Die über die Modellauto-Affäre gestürzte Ministerin hat sich wieder im Wirtschaftsausschuss eingereiht. Dort begann 2003 ihre steile Karriere, die sie erst CSU-Generalsekretärin und dann Ministerin werden ließ. Die Rückkehr verlief unspektakulär und unter Ausschluss der Öffentlichkeit, die wegen der vertraulichen Behandlung des ersten Tagesordnungspunktes nicht zugelassen war. In dem Gremium beerbt sie Ulrike Scharf , die nach Haderthauers Rücktritt zur Umweltministerin aufgestiegen ist. (jum)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.