Sechs junge Frauen wollen den Titel
Wein-Splitter

Erlenbach. In der Frankenhalle in Erlenbach am Main wird am 20. März die 60. Fränkische Weinkönigin gewählt. Sechs weinbegeisterte, engagierte junge Frauen wollen Christin Ungemach im Amt ablösen und den Frankenwein für ein Jahr in der Region, Deutschland und darüber hinaus repräsentieren. Die Siegerin der Wahl wird von Christin Ungemach zur neuen Fränkischen Weinkönigin gekrönt.

Um den Titel bewerben sich Laura-Sofie Dauenhauer (Weinprinzessin in Dettelbach), Sarah Fröhlich (Weinprinzessin in Escherndorf), Lena Kram (Weinprinzessin in Sommerach), Kristin Langmann aus Uffenheim (früher Bullenheimer Weinprinzessin), Katharina Scheufens (Weinprinzessin in Wiesenbronn) sowie Barbara Wohlfart (Weinprinzessin in Würzburg-Heidingsfeld).

Die Fränkische Weinkönigin darf sich auf eine erlebnisreiche Amtszeit freuen. Annähend 400 Termine stehen an, teilt der Fränkische Weinbauverband in Würzburg mit.

Schampus in edler Verpackung

Reims. Klare Linien, lebendige Farben und eine reduzierte Formensprache zeichnen die Geschenkverpackungen von Piper-Heidsieck aus. Inspiriert vom französischen Designer Jacques Ferrier, der 2008 den Firmensitz des Traditionshauses entwarf, hüllt Piper-Heidsieck seine Brut, Rosé Sauvage und Cuvée Sublime Champagner in edle Geschenkverpackungen.

"Ein selbstbewusstes, modernes und helles Gebäude, offen eingebunden in die Landschaft und umgeben von einem luftigen Metallnetz, das an die aufsteigende Perlage im Champagnerglas erinnert", so beschreibt Designer Jacques Ferrier einer Pressemitteilung zufolge sein Werk vor den Toren von Reims. Angelehnt an die Arbeit des Franzosen sind die Geschenkverpackungen von Piper-Heidsieck.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.