Seehofer bleibt bei Vorbehalten gegen jegliche neue Stromtrassen
«Ich lasse mich da nicht in Termine zwängen»

Symbolbild: dpa
München. (dpa/lby) Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) bleibt bei seinen Vorbehalten gegen jegliche neue Stromtrassen - und will sich vor einer endgültigen Entscheidung nicht unter Zeitdruck setzen lassen. Die Stromversorgung in Bayern müsse künftig vorrangig mit Gaskraftwerken sichergestellt werden, sagte der CSU-Vorsitzende der «Welt» (Donnerstag).

«Das ist für die Wirtschaft und die Arbeitsplätze in Bayern der wichtigste Punkt. Und dann schauen wir, ob wir neue Stromtrassen überhaupt brauchen», betonte er. Darüber werde man in aller Ruhe entscheiden. «Ich lasse mich da nicht in Termine zwängen. Über die Notwendigkeiten der Energieversorgung der Jahre 2023 und folgende müssen wir nicht bis Ostern 2015 entscheiden. Eine Verständigung im Lauf dieses Jahres reicht völlig aus.»
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.