SEK holt 62-Jährigen aus seiner Wohnung
Polizisten mit Messer bedroht

Symbolbild: dpa
Amberg. Er war laut, bedrohte Polizisten mit einem Messer und verschanzte sich in seiner Wohnung. Erst ein Spezialeinsatzkommando konnte einen 62-Jährigen festnehmen.

Eine Anwohnerin aus dem D-Programm hatte sich am Mittwoch kurz vor Mitternacht über die unerträglich laute Musik in der Nachbarschaft beschwert. Als zwei Polizisten kurz darauf bei dem Störenfried klingelten, trat er ihnen mit einem Küchenmesser bewaffnet gegenüber und nötigte sie zum Verlassen seines Grundstücks. Danach „verbarrikadierte“ er sich. "Am Telefon zeigte sich der 62-Jährige absolut unzugänglich, drohte sich mit „aller Macht“ zu verteidigen und auch anderen Personen etwas anzutun", berichtet Polizeisprecher Dieter Muschler.

Spezialeinsatzkräfte holten den Mann gegen 3.30 Uhr aus seinem Haus und namhen ihn fest. Aufgrund der Gemeingefährlichkeit und seiner schlechten psychischen Verfassung brachte man ihn schließlich in der geschlossenen Abteilung einer Regensburger Klinik unter. Das Messer wurde sichergestellt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.