Senior gibt Schreckschussrevolver freiwillig ab
Rentner feuert auf Hundehalter

Symbolbild: dpa
Schwandorf. (ch) Ein Schuss aus einem Schreckschussrevolver dürfte einem 75-Jährigen noch gehörig Ärger einbringen. Der Rentner hatte am Donnerstag gegen 17.15 Uhr Grasweiher die Schreckschusswaffe in Richtung eines Hundeshalters abgefeuert.

Ein 25-jähriger Schwandorfer ließ an dem Weiher nahe der Staatsstraße Richtung Steinberg am See auf einer Wiese seinen Hund frei laufen, als sich ihm ein Pkw näherte. Am Steuer saß der 75-Jährige, der den jungen Mann aufforderte, er solle "abhauen". Der Hundebesitzer rief sein Tier und wollte die Örtlichkeit verlassen. Währenddessen drehte der Fahrer mit dem Auto eine Runde um den jungen Mann und fuhr schließlich langsam auf ihn zu.

Nur wenige Meter vor dem 25-Jährigen entfernt gab der Fahrer aus dem geöffneten Fenster einen Schuss in Richtung des Hundehalters ab. Der junge Mann sah eine Waffe in der Hand des Fahrers und wollte ihn sogar noch ansprechen. Der Senior ergriff aber die Flucht.

Der junge Schwandorfer alarmierte umgehend die Polizei, die sofort Ermittlungen veranlasste und den 75-jährigen Rentner aus Schwandorf als Tatverdächtigen ausmachte. Dieser erfuhr von dem Polizeieinsatz und kam noch in der Nacht freiwillig selbst zur Dienststelle, übergab den Beamten einen Schreckschussrevolver und machte Angaben zur Person. Zur Klärung des Sachverhalts sind weitere Vernehmungen und Ermittlungen notwendig, die aber noch andauern. Die Schreckschusswaffe wurde sichergestellt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.