Senioren über Osteoporose und Arthrose informiert - Humor als ein bedeutender Gesundheitsfaktor
Auf die Knochendichte kommt es an

(gm) Durch einen freiberuflichen Gesundheitsberater ließen sich die Senioren der Pfarrei Pittersberg zu den Gesundheitsthemen Osteoporose und Arthrose im Pfarrsaal informieren. Der Arbeitskreis Senioren des Pfarrgemeinderats hatte eingeladen, Marianne Boßle begrüßte die Gäste.

Beginn bei 95 Prozent

Rund acht Millionen Menschen sind in Deutschland davon betroffen, so der Experte. Der Anteil der Frauen ist aufgrund der hormonellen Umstellung höher als der der Männer. Bei Osteoporose (Nachlassen des elastischen Knochens/Knochenschwund) sei das Messen der Knochendichte durch den Arzt wichtig, denn bei nur 95 Prozent und weniger beginne beim Menschen diese Krankheit. Deshalb gelte es, dem Ganzen insbesondere bei älteren Menschen durch richtige Ernährung, viel trinken sowie besonders auch Bewegung im Alltag vorbeugend entgegenzuwirken. So ließen sich Medikamente so lange wie möglich vermeiden.

Bei der Ernährung denke er, so der Fachmann Jürgen Veit aus Nürnberg, insbesondere an Lebensmittel mit viel Calcium, wie Milch, Käse oder Broccoli und dies alles möglichst frisch auf den Tisch. Auch Knoblauch sei von Bedeutung, da dieser auf Blutgefäße reinigend wirke. "Und zwischendurch immer wieder die Knochendichte messen lassen", so Veit. Wichtig seien für den Menschen in der dunklen Jahreszeit Sonne und Tageslicht.

Ähnlich verhalte es sich bei Arthrose (Gelenkabnutzung), ob an Armen oder an Beinen. Auch hier gehe es um richtige Ernährung sowie etwa zwei Liter Flüssigkeit am Tag und die körperliche Bewegung, denn "wer rastet, der rostet", so der Berater.

Stets vorbeugend

Jeder sollte versuchen, so lange wie möglich mit seinen natürlichen Gelenken auszukommen. Wenn der Mensch vorbeugend handle, könne er bei Osteoporose und Arthrose viel an gesundheitlichen Schwierigkeiten vermeiden. Ersatzgelenke empfehle er nur, wenn es wirklich nicht mehr anders gehe. Schließlich empfahl Veit den Senioren täglich viel Humor und Lachen, denn dies sei gerade im Alter ein bedeutender Gesundheitsfaktor.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.