Senioren verbringen kurzweiligen Faschingsnachmittag
Gesungen und gelacht

Bei Schlagern der 60er- und 70er-Jahre lief Singkreis-Chefin Marianne Boßle mit ihrem Akkordeon zur Hochform auf: Nicht zuletzt dadurch wurde der Seniorenfasching der Nikolauspfarrei im Pfarrsaal ein echter Knüller.

Die Senioren sangen und schunkelten kräftig mit: Lieder wie "Weißer Holunder" weckten bei manchem Erinnerungen an alte Zeiten. Den Nachmittag füllte ein kreatives Programm des Singkreises mit Sketchen, Witzen und Gesang vom Duo Frieda und Otto Stangl an der Zither. Resi Falk erzählte den Witz vom Rindvieh, von dem man alles brauchen kann - vom Fleisch bis zu den Hörnern und manchmal sogar den Namen. Annemarie Neidl legte mit ihrem Küachl-trick sogar "sechs Bläde" herein.

So erlebten die Gäste einen sehr lustigen Nachmittag, bei dem auch Seniorenbeauftragter Hans Bauer viel lachen konnte. Er stellte das künftige Seniorennetzwerk in der Gemeinde vor: Ziel sei es, dass Opa und Oma so lange wie möglich in vertrauter Umgebung leben können. Angesichts der demografischen Entwicklung ein wichtiges Projekt, wie 2. Bürgermeister Michael Götz anmerkte.
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.