Siedlerbund Lengenfeld pflanzt Walnussbaum vor Kirche
Ein Jahrhundertwerk

"Einen Walnussbaum pflanzt man, damit der Sohn mal ernten kann", sagt der Volksmund. Und meint damit das hohe Alter und damit die lange Lebenszeit, die dieser erreichen kann.

Daran hat auch der Vorstand des Siedlerbundes Lengenfeld gedacht, der so einen Baum am neu gebauten oberen Bereich des Treppenaufgangs von der Staatsstraße hinauf zur Wendelinkirche gepflanzt hat. Damit haben Josef Blödt, Franz Schön und Fritz Scharrer ein Versprechen eingelöst, das sie im Juni dieses Jahres anlässlich des 40-jährigen Bestehens der Lengenfelder Siedler gegeben haben: "Wir pflanzen einen Walnussbaum. Und das an einer prominenten Stelle, wo er in nächsten 80 bis 100 Jahren das Bild vor der Kirche prägen wird."

Mit dabei bei der Pflanzaktion war neben den Vorsitzenden auch Bürgermeister Roland Strehl. Eine Bank wollen die Siedler im Frühjahr aufstellen, dann ist der Ruhebereich vor der Kirche komplett. Das Jahr 2014 ist für die Siedler beendet, wenn sie sich am Samstag, 13. Dezember, um 19 Uhr im Lengenfelder Siedlerheim zur Weihnachtsfeier treffen.
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.