Sikhs retten mit Turban Jugendliche

Angehörige der Religionsgemeinschaft der Sikh haben mit ihren Turbanen Jugendliche in Indien vor dem Ertrinken gerettet. Eigentlich erlaubten es die religiösen Vorschriften nicht, ihre Turbane in der Öffentlichkeit aufzuwickeln, berichtete die "Times of India" am Mittwoch. Doch weil die Jugendlichen in einem Strudel in einem Kanal im Dorf Sullar Gharat gefangen gewesen seien, habe er das Ende des neun Meter langen Tuches hinuntergeworfen, sagte Inderpal Singh der Zeitung. Ein anderer Sikh sei auf die andere Seite des schnell fließenden Gewässers gelaufen und habe es ihm gleichgetan. Ein Handy-Video, zeigt, wie die Sikhs die jungen Männer die steilen Betonwände hochziehen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Weltgeschehen (20753)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.