Simulations-Training und Buchprojekt

1995 übernahm Professor Dr. Jürgen Schüttler den Lehrstuhl für Anästhesiologie der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg. Auf seine Initiative hin entstand ein Simulations- und Trainingszentrum, das er aus seiner Zeit in den USA kannte, vor allem von der Stanford University in Kalifornien: Dort waren einige der Pioniere für Crew Resource Management in der Anästhesie. Nach ein paar Jahren stieß Dr. Michael St.Pierre zum Team des Simulations- und Trainingszentrums. "Mich hat vor allem die psychologische Seite fasziniert, insbesondere die Fragestellung, wie sich das Handeln auswirkt, wenn man unter Stress gerät", sagt er über das aus der Luftfahrt übernommene CRM.

Aus einer Zusammenarbeit mit Psychologen der Uni Bamberg entstand die Idee, ein Buch über die Thematik zu schreiben. Das Werk "Notfallmanagement - Human Factors in der Akutmedizin" verfasste Dr. Michael St.Pierre vor knapp zehn Jahren in Teamarbeit mit den beiden Psychologen Gesine Hofinger und dem zwischenzeitlich verstorbenen Cornelius Buerschaper. "Das war immer ganz spannend, als wir unsere Manuskripte austauschten", erinnert er sich an die durchaus unterschiedlichen Sichtweisen von Psychologen und Anästhesisten. Wichtig war es den Autoren, viele Fallbeispiele zu bringen - als ein niederschwelliges Angebot gerade auch für Rettungsassistenten und Pflegekräften. Das Buch ist mittlerweile in der 3. Auflage erschienen und wurde in mehrere Sprachen übersetzt. (san)
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.