Skepsis bei Fisch-Pediküre

Fisch-Pediküre-Salons, in denen Saugbarben (Garra Rufa) Menschen mit Hautkrankheiten Linderung verschaffen sollen, gibt es mittlerweile in vielen Städten. Die Schulmedizin steht dieser Art der Behandlung aber skeptisch gegenüber: "Uns sind zurzeit keine ärztlichen Anwender dieser Methode bekannt", sagt der Sprecher des Bundesverbandes der Deutschen Dermatologen, Ralf Blumenthal. Evaluiert oder gar durch Studien auf Evidenz überprüft worden seien die Darstellungen zu Therapie-Erfolgen nicht. Im optimalen Fall könnten die Knabberfische beim Abschuppen helfen, "vielleicht auch ein gutes Gefühl vermitteln, niemals aber eine nachhaltige Behandlung darstellen".
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.