Sohn getötet: Millionärin soll ins Gefängnis

Eine US-Millionärin ist für die Tötung ihres autistischen Sohns zu 18 Jahren Gefängnis verurteilt worden. Nach monatelangem Prozess verurteilte ein Gericht in Manhattan die 54-Jährige wegen Totschlags, wie die "New York Times" am Freitag berichtete. Die Frau hatte zuvor gestanden, ihren damals acht Jahre alten autistischen Sohn, der nicht sprechen konnte, 2010 in einem New Yorker Hotelzimmer mit Tabletten vergiftet zu haben.

Sie habe den Jungen zu seinem eigenen Schutz umbringen wollen, weil er sonst möglicherweise in die Obhut ihres zweiten Mannes gekommen wäre. Dieser habe den Jungen zuvor sexuell missbraucht, sagte die Millionärin. Die Richterin sah jedoch keine ausreichenden Beweise für diese Begründung. Die Anwälte der Millionärin haben bereits angekündigt, in Berufung gehen zu wollen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Weltgeschehen (20753)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.