Sonne lässt sich in den nächsten Tagen kaum blicken
Wetter bleibt unbeständig

Symbolbild: dpa
München. (dpa/lby) Trotz des meteorologischen Frühlingsanfangs lässt sich die Sonne in Bayern in den nächsten Tagen kaum blicken. Nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) beginnt auch der Sonntag in weiten Teilen Bayerns mit leichtem Schneefall und gebietsweise gefrorenem Regen.

Auf den Straßen kann es glatt werden. Im Laufe des Tages wird es mit Temperaturen von fünf bis acht Grad etwas wärmer, der Schnee geht in Regen über. Im Westen Bayerns kann die Temperatur sogar bis auf etwa zehn Grad steigen, so der Wetterdienst.

Das milde Tauwetter werde voraussichtlich auch am Montag anhalten. Aber der Regen kann sich dann gebietsweise noch verstärken, mancherorts kann es stürmisch werden. Es sind Temperaturen von bis zu elf Grad zu erwarten. In den Folgetagen bleibt das Wetter unbeständig. Es wird wieder etwas kälter, Regen und Wind werden jedoch nachlassen, so die Meteorologen. Ein beständiges Hoch ist vorerst nicht in Sicht.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.