Speichersdorf.
Kegler jetzt gegen Rumänien

Bereits bei der Pressekonferenz der deutschen Kegel-Nationalmannschaft am Vormittag im Rosenthal Outlet Shop in Speichersdorf wurde es deutlich: Das dritte und entscheidende Gruppenspiel gegen Bosnien-Herzegowina ist ein Pflichtaufgabe. Und diese wurde nur fünf Stunden später mit Bravour gelöst.

Eine zum Serbien-Spiel leicht veränderte deutsche Mannschaft zeigte nur kleine Schwächen und überzeugte durch eine geschlossene Mannschaftsleistung. Der Einzug ins Viertelfinale stand zu keiner Zeit in Frage. Zu souverän marschierte bereits das deutsche Anfangsduo Torsten Reisser/Mathias Weber davon. Reisser mit 648 Kegel und Weber mit starken 657 Kegeln überboten ihre Gegner bei Weitem. Während der Tagesbeste Fabian Seitz (659) gegen Nermin Hrustemovic (573) nichts anbrennen ließ, hatte Mathias Dirnberger so seine Schwierigkeiten gegen den zweitbesten Bosnier Nemanja Galic. Nach zwei verlorenen Sätzen wurde er von Youngster Timo Hehl ersetzt, der seinen ersten WM-Einsatz im Erwachsenenbereich erlebte. Hehl meisterte diese Aufgabe vor vollbesetzter Halle überragend. Getragen von den Fans spielte Hehl frei auf und holte mit 165 und 174 Kegel in den letzten beiden Sätzen auch diesen Mannschaftspunkt nach Deutschland.

Den Schlusspunkt setzten mit Timo Hoffmann und Thomas Schneider diejenigen Spieler, die im Spiel gegen Serbien am Dienstag die beiden einzigen deutschen Mannschaftspunkte holten.

Am Freitag spielt die deutsche Mannschaft nun im Viertelfinale um 8 Uhr gegen den Gruppensieger aus Gruppe A Rumänien.
Weitere Beiträge zu den Themen: Themen des Tages (14863)Mai 2015 (7906)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.