Spender für kleinen Robin gefunden
Aus der Region

Weiden. (fku) Hoffnung für Robin: Für den sechsjährigen Weidener ist ein passender Stammzellenspender gefunden worden. Der an Leukämie erkrankte Bub soll im August eine Transplantation bekommen. "Wir haben uns riesig gefreut", erzählt Katharina Gorka, Robins Mutter. Die Gewebemerkmale des Spenders passen in 10 von 10 Werten mit denen Robins überein. Das senkt das Risiko einer Abstoßungsreaktion. "Wunderbar", sagt Mutter Gorka, sei das - und knapp. Denn viel Zeit blieb nicht mehr, und die Ärzte hätten einen weit weniger passenden Spender nehmen müssen. Die Krankheit war zu weit fortgeschritten. Wer der "genetische Zwilling" ist, weiß Gorka nicht. Darüber erfahren die Empfänger vorerst keine Details. Ende Juli beginnt die Vorbereitung, für 6. August ist die Transplantation am Uniklinikum Regensburg angesetzt.

Siebenjähriger tritt auf Granatzünder

Dürnast. (doz) Ein kleiner Bub trat am Montagnachmittag beim Baden im Dürnaster Rennbachweiher (Kreis Neustadt/WN) auf einen harten Gegenstand. Der Opa des Jungen identifizierte ihn als Munition. Experten des Landeskriminalamts stellten fest, dass es sich bei dem rund 20 Zentimeter langen Teil um einen amerikanischen Granatzünder handelte. Weil er stark verrostet war, konnte das LKA weder das Modell bestimmen, noch sagen, wie gefährlich er letztendlich war. Die Munition ist mittlerweile entschärft und zerstört. Der Weiher wird vorübergehend gesperrt. Der Junge ist unverletzt.

Lkw-Unfall: A 93 lange gesperrt

Luhe/Wernberg. (phs) Mehr als zwei Stunden war die A 93 am Dienstagnachmittag im Baustellenbereich zwischen Wernberg-Köblitz und Luhe-Wildenau in beiden Fahrtrichtungen gesperrt. Kurz nach 16 Uhr wollte ein Lkw-Fahrer in Fahrtrichtung Norden den Laster eines Kollegen überholen. Dabei berührten sich die beiden 40-Tonner. Der Überholende durchbrach danach die Mittelleitplanke. Beide Fahrer erlitten leichte Verletzungen. Die Bergung des Unfallwagens dauerte etwas länger, da auch der Abschleppwagen im Stau steckte. An Bord eines Wagens kollabierte eine Person in der glühenden Hitze. Der Hubschrauber brachte sie ins Klinikum Weiden.

Familienvater ertrinkt in Weiher

Mintraching.(nt/az) Beim Baden mit seinen Kindern ist ein 40-Jähriger im Roither Weiher in Mintraching (Kreis Regensburg) ertrunken. Seine Leiche wurde nach Polizeiangaben am Montagabend aus sechs Metern Tiefe geborgen. Der Mann war seit Sonntagmittag als vermisst gemeldet. Er schwamm einem abgetriebenen, aufblasbaren Badedelfin hinterher. Warum der Mann ertrank, war zunächst unklar.
Weitere Beiträge zu den Themen: Themen des Tages (14863)Juli 2015 (8669)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.