"Spiegel"-Chefredakteur Büchner verlässt den Verlag
Erneuerer geht von Bord

Beim Nachrichtenmagazin "Der Spiegel" wird nach monatelangen Auseinandersetzungen ein Wechsel vollzogen: Chefredakteur Wolfgang Büchner (48) räumt zum 31. Dezember seinen Posten. Über seine Nachfolge werde in Kürze entschieden, teilte der "Spiegel"-Verlag am Donnerstag in Hamburg mit. Auch der seit 2008 amtierende Verlagsgeschäftsführer Ove Saffe (53) legt sein Amt nieder.

Büchner führte seit September vergangenen Jahres die Redaktionen von Print und Online. Zuvor hatte er als Chefredakteur die Deutsche Presse-Agentur redaktionell geleitet. Das "Spiegel"-Magazin wird nach Angaben des Verlags bis auf weiteres von Büchners Stellvertretern Klaus Brinkbäumer (47) und Clemens Höges (53) geführt. Bei "Spiegel Online" bleiben Barbara Hans (33) und Florian Harms (41) stellvertretende Chefredakteure.

Dem Ausscheiden Büchners war eine Auseinandersetzung um die zukünftige Strategie des Verlags vorausgegangen. Büchner war geholt worden, um die engere Verzahnung von Print und Online voranzutreiben. Allerdings trafen seine Pläne auf den Widerstand von Teilen der Print-Redaktion. Es kam zum Zerwürfnis.
Weitere Beiträge zu den Themen: Weltgeschehen (20753)12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.