Sportler beim Ökonomiekongress
Campus kompakt

Bayreuth. (upl) Die Universität Bayreuth bereitet sich wieder auf eine große Tagung vor: Am Donnerstag, 7., und Freitag, 8. Mai, erwartet der Bayreuther Ökonomiekongress zum 7. Mal hochkarätige Redner aus Wirtschaft und Sport zum Thema "Von den Besten Lernen - Modernes Management im 21. Jahrhundert". Auf der Referentenliste steht zum Beispiel Professor Götz W. Werner, der Gründer der DM-Drogeriemärkte. Der Titel seines Vortrags lautet "Die Treppe muss von oben gefegt werden: Führung in gelingenden Unternehmen". Mit dabei sind auch Jens Lehmann, ehemaliger Torwart der Deutschen Fußball-Nationalmannschaft, und Georg Hackl, mehrfacher Olympiasieger und Weltmeister im Rodeln.

___

Weitere Informationen im Internet:

http://www.uni-bayreuth.de

Gütesiegel für zwei Studiengänge

Amberg/Weiden. (upl) Auszeichnung für die Ostbayerische Technische Hochschule (OTH) Amberg-Weiden: Die Bachelor- und Masterstudiengänge Medientechnik und -produktion sind vom Medien-Campus Bayern mit einem Gütesiegel für "herausragende Arbeit in der Aus- und Weiterbildung im Medienbereich" ausgestattet worden. Bei einer Feierstunde in Wildbad Kreuth überreichten Ulrich Wilhelm, Intendant des Bayerischen Rundfunks, und Andreas Scherer, Vorsitzender des Verbands Bayerischer Zeitungsverleger, die Urkunde. Das Qualitätssiegel prüft, ob bayerische Aus- und Weiterbildungsstätten im Medienbereich hohe Qualitätsstandards in der Lehre einhalten.

___

Weitere Informationen im Internet:

http://www.mediencampus.de

"Zahlensuppe" für Schüler

Regensburg. (upl) Hier kommen Mathe-Freaks auf ihre Kosten: Der Schülerzirkel der Fakultät für Mathematik der Uni Regensburg bietet am Samstag, 16. Mai, von 10.30 bis 14.30 Uhr wieder einen Workshop für mathematikbegeisterte Schüler der Klassen 7 bis 12 an. Alle, die Spaß am Knobeln haben, sind beim Workshop "Zahlensuppe" zu Kurzvorträgen, Knobelrunden und einem Mathematik-Wettbewerb eingeladen. Anmeldungen sind noch bis Freitag, 8. Mai, möglich.

___

Weitere Informationen im Internet:

http://www.mathematik.uni-r.de/schuelerzirkel

Rot bleibt länger haften

Regensburg. (upl) Die Fähigkeit, sich die Farbe eines Objekts zu merken, ist von der Farbe selbst abhängig. Das haben jetzt Forscher der Uni Regensburg nachgewiesen. So kann man sich später relativ gut an die Farbe eines bestimmten Objekts erinnern, wenn dieses rot oder gelb ist. Bei blau ist die Gedächtnisleistung nur mittelmäßig, bei grün sogar vergleichsweise schlecht. Die Forscher konnten auch zeigen, dass dieser Effekt unabhängig von der Art der Objekte (Wörter, Gegenstände) ist und auch unabhängig davon, ob man versucht, sich die Farben bewusst einzuprägen oder sie nur nebenbei wahrnimmt. Ein Team um Professor Christof Kuhbandner vom Institut für Psychologie hatte vor diesem Hintergrund den Einfluss der Farbe von Objekten auf die spätere Erinnerung untersucht.
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.