Sportlerehrung der Stadt Weiden
Auch ein Weltrekordler dabei

Mit elf Jahren schon mal Bayerische Meister: Die Bronze-Medaille bekamen die Wasserballer des Schwimmvereins. Bild: Wilck
Weiden. (vok) Es war schon mal einfacher, zur Sportlerehrung der Stadt geladen zu werden. Doch inzwischen ist längst ein bayerischer Meistertitel dafür die Voraussetzung. Bei der 45. Auflage aber waren auch eine Reihe Deutscher Meister und sogar ein Weltrekordler mit von der Partie.

Zu den Jüngsten gehören die Wasserballer U 11 des Schwimmvereins, die für die Bayerische Meisterschaft mit der Medaille in Bronze ausgezeichnet wurden. Kaum älter (Jahrgang 2003), aber schon bei der Medaille in Silber angelangt, ist Gewichtheberin Paula Grillmayer. Sie ist bereits Süddeutsche Meisterin und hat sich zum Ziel gesetzt, einmal den Oberbürgermeister zu stemmen. Keine leichte Aufgabe, ist der nach eigenen Angaben doch 97 Kilogramm schwer.

Zu den älteren Geehrten gehört Dr. Karl Schmidt (SpVggSV), der in der Altersklasse 75 mit der 4 x 100 Meter Staffel in Weltrekordzeit Europameister wurde. Sein Lohn: die Plakette in Silber und die Nadel in Gold. Höchste Auszeichnung war die Medaille in Gold, die fünfmal für deutsche Meisterschaften vergeben wurde. Sie ging an Gewichtheberin Kerstin Schemmel (Athletenclub), DJK-Leichtathlet Maximilian Zeus (U 20 Duathlon) und die drei Modernen Fünfkämpfer vom Team Oberpfalz, Lara Tonak (Biathle, Triathle), Nicole Rodrigues (Triathle) sowie Inka Schäfer (Triathle).

Bilder von Karin Wilck

Oberbürgermeister Kurt Seggewiß betonte, dass die Stadt den erfolgreichen Sportlern mit den insgesamt 147 Ehrungen Danke sagen wolle. Herbert Tischler (Stadtverband für Leibesübungen)lobte die Ehrenamtlichen als Pfeiler der Erfolge und verwies auf die gelebte Integration in den Vereinen.

Eine weitere Ehrung stand nicht im Programm und war vor allem für den Betroffenen überraschend. BLSV-Vorsitzender Ernst Werner nutzte den Rahmen, um Lothar Höher für seine Verdienste um den Sport mit der Verdienstmedaille des BLSV in Silber auszuzeichnen. Die Sportsendungen von Höher bei OTV hätten Kultstatus, Zig Jahre sei er bei der SpVgg und dem EV Weiden Stadionsprecher gewesen. Heimatverein des früheren Fußballers und Handball-Torwarts sei der VfB Weiden-West.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.