SS-Mann gesteht Mitschuld in Auschwitz

70 Jahre nach Ende der Nazi-Diktatur muss sich der einstige SS-Mann Oskar Gröning in Lüneburg vor Gericht verantworten. Bild: dpa

Erschütternd offen schildert ein früherer SS-Mann das Grauen im KZ Auschwitz. Auch seine moralische Mitschuld am NS-Massenmord räumt er ein. Im Gerichtssaal in Lüneburg hören ihm hochbetagte Opfer schweigend zu.

70 Jahre nach der Befreiung von Auschwitz hat der angeklagte SS-Aufseher Oskar Gröning vor Gericht seine moralische Mitschuld am Massenmord in dem Konzentrationslager eingeräumt. Vor dem Landgericht Lüneburg legte der 93-Jährige am Dienstag zu Prozessbeginn ein umfassendes Geständnis ab. In einem der letzten großen Auschwitz-Prozesse muss er sich wegen Beihilfe zum Mord in 300 000 Fällen verantworten. Sehr offen schilderte er seine damalige Begeisterung für den Nationalsozialismus sowie die Verbrechen in dem Lager. "Für mich steht außer Frage, dass ich mich moralisch mitschuldig gemacht habe", sagte Gröning vor Gericht. "Über die Frage der strafrechtlichen Schuld müssen Sie entscheiden." Heute bereue er sein Handeln in Demut vor den Opfern. In seiner zweistündigen Aussage räumte Gröning alle Vorwürfe der Anklage ein. Demnach half er im KZ Auschwitz-Birkenau, Geld aus dem von den Häftlingen zurückgelassenen Gepäck wegzuschaffen, um es an die SS weiterzuleiten. Die Anklage wirft ihm vor, so dem NS-Regime wirtschaftliche Vorteile verschafft und das systematische Töten der Nazis unterstützt zu haben. Gröning droht eine Strafe von mindestens drei Jahren.

Anwälte von Nebenklägern brachten auch eine Mittäterschaft Grönings an den Morden ins Gespräch. In einem früheren Prozess gegen Kameraden habe er als Zeuge ausgesagt, regelmäßig an der Rampe Dienst gehabt zu haben, wo die eintreffenden Juden zur Vergasung und Zwangsarbeit aufgeteilt wurden. Die Auschwitz-Überlebende Eva Kor aus den USA sagte: "Er versucht, mit seiner Schuld umzugehen." Er hätte sich wie Tausende andere verbergen können. "Wenige hatten den Mut, nach vorne zu treten." (Seite 8)
Weitere Beiträge zu den Themen: Weltgeschehen (20753)April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.