Start der Rodungsarbeiten in Pamsendorf - 20-Millionen-Euro-Projekt
Bäume fallen für den Windpark

Der Harvester begann am Mittwoch dort, wo der Windpark Pamsendorf entstehen soll, mit den Rodungsarbeiten. Bild: Völkl
Pfreimd/Gleiritsch. (cv) Der Baubeginn ist für Frühjahr 2016 geplant, die ersten Bäume fielen bereits am Mittwoch: Die Rodungen für den geplanten Windpark Pamsendorf bei Gleiritsch (Kreis Schwandorf) laufen. Investor ist die Deglmann Windpark Management GmbH in Weiden, die rund 20 Millionen Euro in das Projekt mit geplanten fünf Windrädern steckt.

Mitte November erhielt Deglmann gemäß Bundesimmissionsschutzgesetz grünes Licht, kurz darauf wurde auch der Sofortvollzug genehmigt. Dagegen wird geklagt: Inzwischen vertritt die Kanzlei Dr. Burkhard Schulze 19 Mandanten in zwölf Klageschriften, die Münchener Rechtsanwaltskanzlei Döring und Spieß die Gemeinde Gleiritsch und den Bayerischen Landesjagdverband. Die beim Verwaltungsgericht Regensburg von allen Klägerseiten beantragte Zwischenverfügung - um die Rodung zu verhindern - wurde bereits abgelehnt.

Noch nicht entschieden hat das Verwaltungsgericht Regensburg über die Klage gegen den Sofortvollzug. Sachgebietsleiter Karl-Heinz Kagermeier von der Genehmigungsbehörde am Landratsamt rechnet in den nächsten zwei Wochen mit einer Entscheidung. Der Rodungsbeginn ist davon jedoch nicht tangiert. Der ursprüngliche Umfang der abgeholzten Fläche wurde laut Kagermeier von 36 000 auf 26 400 Quadratmeter verkleinert, da die Wegeführung effizienter gestaltet werden konnte.
Weitere Beiträge zu den Themen: Themen des Tages (14863)Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.