Stimmung recht locker
Bürgermeisterkandidaten geben Stimme ab

CSU-Kandidat Thomas Meiler wird bei seiner Stimmabgabe von Ehefrau Marlies und den Kindern Tabia und Jakob begleitet. Bilder: bey
Flossenbürg. (bey) Erst nach 15 Uhr haben die beiden Bürgermeisterkandidaten Thomas Meiler (CSU) und Peter Gruber (SPD) ihre Stimme abgegeben. Die beiden Kandidaten zeigten sich trotz der Spannung und des Wartens auf die Schließung des Wahllokales recht locker. Thomas Meiler kam in Begleitung von Ehefrau Marlies und den Kindern Tabia und Jakob, Peter Gruber wurde von Lebensgefährtin Manuela Schaber begleitet.

Die nervliche Lage und seelische Stimmung nannte bei sich CSU-Kandidat Thomas Meiler gut, auch wenn eine Anspannung mit dabei sei. Es sei ohne Zweifel ein herausragendes Ereignis. Eine Prognose wollte Thomas Meiler am Nachmittag nicht abgeben und bei den Hausbesuchen könne ein Bild der Lage ohnehin richtig erfasst werden. „Ich glaube, dass es ein Kopf-an-Kopf-Rennen wird“.


SPD-Kandidat Peter Gruber gab sich völlig gelassen, denn beeinflussbar sei ohnehin nichts mehr. Er habe alle wichtigen gemeindlichen Themen im Wahlkampf abgearbeitet. Bei der Wahl rechnet Peter Gruber mit einer ziemlich hohen Wahlbeteiligung. Er nennt dabei sogar „92 Prozent plus“. Von den Menschen, mit denen er gesprochen habe, seien positive Signale gekommen. Doch darauf möchte Peter Gruber nichts geben, das endgültige Wahlergebnis sei das Entscheidende. In jedem Fall sei eine hohe Wahlbeteiligung ein Sieg für die Demokratie, weil dann viele Bürger zu einer Entscheidung gekommen wären. Ingesamt rechnet Peter Gruber auch mit einer „engen Geschichte“.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.