Storch ignoriert offizielle Anweisung
Aus aller Welt

Schitu Golesti.(dpa) Ein aus Afrika heimgekehrter Storch bewegt derzeit die Gemüter in Rumänien: Der Zugvogel will im Dorf Schitu Golesti partout nicht das Nest benutzen, das auf Anordnung des Umweltministeriums von einem Strommast auf einen anderen verlegt wurde. "Wahrscheinlich hat eine unfähige Nestbau-Firma den Auftrag gegen Schmiergeld bekommen", machte sich eine Moderatorin des Senders "Realitatea TV" am Freitag lustig. Storchenfreunde bastelten dem Heimkehrer sogar ein Hinweisschild mit einem Pfeil und dem Satz "Dein Nest ist 600 Meter weiter, such es". Es half nichts, der Storch kreist weiter um seinen alten Strommast.

Eine Million Dollar als Entschädigung

Cleveland.(dpa) Als Entschädigung für fast 40 Jahre im Gefängnis hat ein US-Gericht einem zu unrecht als Mörder Verurteilten mehr als eine Million Dollar als Entschädigung zugesprochen. Der 59-Jährige aus Ohio erhalte den Betrag von umgerechnet rund 937 000 Euro für seine 14 178 Tage in Haft, viele davon in der Todeszelle, berichtete der TV-Sender WKRC am Freitag. Ricky Jackson gilt als Rekordhalter unter allen US-Gefangenen, die zu Unrecht hinter Gitter geschickt und wieder freigelassen wurden.

Zugunglück in Indien: 15 Tote

Neu Delhi.(dpa) Bei einem Zugunglück im Norden Indiens sind mindestens 15 Menschen getötet worden. Der Lokführer habe am Bahnhof in Banchrawa im Bundesstaat Uttar Pradesh ein Signal übersehen und daraufhin die Notbremse gezogen. Deswegen seien zwei voll besetzte Waggons des Expresszuges von Dehradun nach Varanasi entgleist, berichtete die indische Nachrichtenagentur IANS am Freitag unter Berufung auf einen Bahnsprecher.
Weitere Beiträge zu den Themen: Weltgeschehen (20753)März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.