Strecke wieder frei

Entgegen erster Meldungen wurde die ursprünglich bis Montag angekündigte Sperrung der Bahnstrecke Neukirchen-Weiden zwischen Vilseck und Freihung bereits in den späten Abendstunden am Freitag wieder aufgehoben. Dies teilte die Deutsche Bahn auf ihrer Internetseite mit. Heute soll der Zugverkehr planmäßig wieder aufgenommen werden.

"Der Gleisoberbau ist auf eine Länge von 400 Metern beschädigt worden. Außerdem muss das durch austretendes Dieselöl verunreinigte Erdreich abgetragen werden", hieß es zuvor noch in einer Pressemitteilung der Bahn. Die Sicherheitseinrichtungen am Bahnübergang, der mit Halbschranken und Lichtzeichen ausgerüstet ist, seien erst unlängst mit den Straßenbauverantwortlichen geprüft worden. Dabei sei die Funktionsfähigkeit bestätigt worden.

Auf der 51,5 Kilometer langen Strecken von Neukirchen über Vilseck, Freihung und Weiherhammer nach Weiden dürfen Züge regulär bis zu 120 Kilometer pro Stunde fahren, bei Neigetechnik-Zügen - zu dieser Gattung gehörte der verunglückte Triebwagen der Baureihe 612 - sind bis zu 160 km/h erlaubt. Im Jahr 1973 baute die damalige Deutsche Bundesbahn die frühere Nebenbahn zur sogenannten Hauptbahn aus. Dabei wurden auch die zahlreichen Bahnübergänge technisch gesichert. (räd)
Weitere Beiträge zu den Themen: Themen des Tages (14863)November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.