Streit um Schlüssel

Es kommt selten vor, dass dritte Bürgermeisterin Maria Sauer (SPD) in der Gemeinderatsitzung den Ton verschärft. Doch diesmal war es so weit. Es ging um den Schlüssel für den Gemeindesaal.

Sauer beschwerte sich über Stammtischparolen und stellte klar: Es gibt drei Personen, die einen Schlüssel besitzen. Sie sei eine davon. Man könne den Schlüssel also auch bei ihr abholen. Zudem sagte sie, dass im Saal nur eine Vereinsfahne und ein älteres Hemd aufbewahrt werden. "Wenn jemand aus zwingenden Gründen den Schlüssel benötigt, soll er einen Antrag stellen. Schließlich handelt es sich um ein öffentliches Gebäude. Es wird hier zu viel Wind gemacht", legte Bürgermeister Rudolf Schopper nach.

Finanzlage solide

Wenn auch noch nicht viel geschehen ist an der Baustelle des neuen Kindergartens, vergaben die Räte die weiteren Aufträge. Sieben Firmen aus der Region hatten Angebote für Zimmerer- und Holzbauarbeiten abgegeben. Für 254 774,48 Euro kam die Firma Kreuzer aus Lanz zum Zug.

Laut Schopper soll sie bis Ende Oktober fertig sein. Anschließend soll sich der Betrieb von Anton Hecht aus Weiden an die Dachdecker- und Klempnerarbeiten machen. Von den fünf Anbietern hatte er mit 85 161,29 Euro den günstigsten Preis vorgelegt.

Der Haushalt 2014 hat ein Gesamtvolumen von fast vier Millionen Euro. Dem Vermögenshaushalt kann die Gemeinde fast 297 000 Euro aus dem Verwaltungsetat zuführen. "Die Finanzlage ist sehr solide", sagte der Bürgermeister zur Rechnungsprüfung.

Keine Einwände gab es gegen den vom Markt Floß geplantem "Solarpark Klärwerk". Für die Dorferneuerung Walpersreuth ist der Förderbescheid eingetroffen. Sauer wollte wissen, wann das Bushäuschen in Wurz gebaut wird. Da es aus Holz bestehen soll, benötigt die Gemeinde noch ein zweites Angebot, und das sei nicht so einfach, antwortete Schopper. Josef Witt fragte nach schnellem Internet für die anderen Gemeindeteile. In der 40. Kalenderwoche erfolgt die Submission, und dann wird es noch ein Jahr dauern bis die Maßnahme ausgeführt wird, erklärte der Rathauschef.

Wilder Müll am "Steinradl"

Lothar Löw verwies auf wilde Müllablagerungen am "Steinradl". Er mahnte an, dass die Fenster im neuen Kindergarten so schnell wie möglich eingebaut werden sollten. "Denn man weiß nicht, was das Wetter macht." "Die Ausschreibungen laufen bereits", entgegnete der Bürgermeister.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.