Stück Waldershofer Industriegeschichte verschwunden
Rosenthal-Schornstein gesprengt

Bilder: axs
Waldershof. (axs) Applaus für den Sprengmeister: Zielgenau landete am Freitag der gut 50 Meter hohe Kamin der ehemaligen Porzellanfabrik Rosenthal auf dem dafür vorgesehenen Areal im Betriebsgelände. Damit ist nun ein Stück Waldershofer Industriegeschichte verschwunden. Zahlreiche Neugierige verfolgten aus sicherer Distanz die Sprengung. Vorsichtshalber waren auch vier Häuser evakuiert worden. Die anderen Anlieger in der Dr. Zimmer-Straße durften ihre Wohnungen während der Sprengung nicht verlassen. Feuerwehr und Polizei hatten das Gelände großzügig abgesperrt.

Als dann um 11 Uhr das Signal ertönte, gab es einen dumpfen Knall und in Sekunden brach der Schlot zusammen. Um die Staubentwicklung in Grenzen zu halten, deckte die Feuerwehr den Schutt mit einem Wasserteppich ab.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.