Südafrika: Bei der Geburt vertauscht

Zwei fünf Jahre alte südafrikanische Kinder, die nach der Geburt im Krankenhaus vertauscht worden waren, sollen einem Gerichtsbeschluss zufolge nicht zu ihren leiblichen Eltern zurückkehren. Die Kinder sollen weiterhin bei den Eltern leben, die sie großgezogen haben und zu denen sie eine starke emotionale Verbindung besteht. Das verfügte ein Gericht in Pretoria, wie die Zeitung "Sowetan" berichtete. Experten sähen dies als die beste Lösung für das Wohl der Kinder an, erklärte das Gericht am Montag. Dem Mädchen und dem Jungen soll laut Gericht allerdings auch der Kontakt zu den biologischen Eltern ermöglicht werden. Die Verwechslung fiel erst 2013 durch einen Vaterschaftstest bei einem Sorgerechtsstreit auf.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.