Sulzbach-Rosenberg: Ungebetener tierischer Gast im Waldbad
Biber auf Heimatsuche

Ein seltener Anblick: Der Biber im Rosenberger Waldbad. Bild: Gebhardt

Aufregung im Sulzbach-Rosenberger Waldbad: Ein Biber auf Heimatsuche hatte sich nach Badeschluss am Donnerstagabend ins 50-Meter-Becken geschlichen und zog dort seine Kreise.

Der Schwimmmeister verständigte die Rosenberger Feuerwehr. Diese rückte mit einem Fangnetz an und hatte den dreimal an Land gekrabbelten Nager schon fast erwischt. Doch im letzten Moment rettete er sich immer wieder ins Wasser zurück. Erst als zwei Wasserwachtler ins Becken sprangen, ihn in die Ecke trieben und ein Strahl aus dem Wasserschlauch zusätzlich dazukam, verkroch sich der etwa 25 Kilo schwere Biber unter einer Brücke.

Biber unversehrt wieder freigelassen

Dort konnte ihn die Feuerwehr mit einem Kescher einfangen und in eine Plastiktonne verfrachten. Das Tier wurde an einem entfernten Gewässer wieder unversehrt freigelassen. Es war schon mehrmals ins Bad eingedrungen und hat auch schon erhebliche Schäden durch Annagen eines Schlauches verursacht.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.