Tännesberg.
Nicht nur der heilige Martin sollte Mitleid mit den Armen haben

Nicht nur der heilige Martin sollte Mitleid mit den Armen haben Tännesberg. (es) Die Geschichte des Teilens ist heute aktueller denn je. Bei ihrer Martinsfeier in der Pfarrkirche spielten am Mittwoch Buben und Mädchen des Kindergartens "St. Martin" diese Szene des Namenspatrons dieser Einrichtung sehr gekonnt. Den Martinszug hatte Nina Winderl auf dem Pferd "Diego" angeführt. Die Kinder trugen ihre gebastelten Laternen und stimmten kräftig in die Martinslieder ein, die eine Gruppe der Musikschule
(es) Die Geschichte des Teilens ist heute aktueller denn je. Bei ihrer Martinsfeier in der Pfarrkirche spielten am Mittwoch Buben und Mädchen des Kindergartens "St. Martin" diese Szene des Namenspatrons dieser Einrichtung sehr gekonnt. Den Martinszug hatte Nina Winderl auf dem Pferd "Diego" angeführt. Die Kinder trugen ihre gebastelten Laternen und stimmten kräftig in die Martinslieder ein, die eine Gruppe der Musikschule Neunburg vorm Wald mit ihren Instrumenten begleitete, darunter Leiterin Manuela Hinkel. Für die Sicherheit entlang der Straßen sorgten die Feuerwehren Tännesberg und Großenschwand. In der Feier im Gotteshaus dankte Pfarrer Wilhelm Bauer den Instrumentalisten für das Begleiten der Lieder beim Martinsspiel, dessen Text Sarah Bartsch vortrug. Den Bettler spielte Theresia Eckl und den heiligen Martin Nina Winderl. Mitglieder des Elternbeirats hatten Kinderpunsch, Glühwein und Brotzeiten vorbereitet. Der Erlös ist für die Vorschuleinrichtung bestimmt. Bild: es
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9610)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.