Tännesberg.
Schulkinder dürfen selbst Bäcker spielen

(es) Brot und Semmeln gibt es beim Bäcker. Bis es aber im Laden verkauft werden kann, ist es ein langer Weg. Das war zuletzt das Thema im Heimat- und Sachkundeunterricht der Dritt- und Viertklässler. Mit ihrem Lehrer Thomas Troidl schauten sie am Donnerstagvormittag Hubert Spickenreither in seiner Bäckerei über die Schulter. Beim mit Öl beheizten Stickerofen stellte der Bäcker ein Programm ein, das von der jeweiligen Sorte abhängt. Bis zu 100 Laibe Brot passen in den Etagenofen, in den Holzofen dafür nur 25. Großen Spaß hatten die Grundschüler, als sie selbst backen durften. Bis ihre Backwaren zum Essen fertig waren, führte Bäcker Spickenreither eine Etage tiefer eine Steinmühle vor. Ehe sich die Grundschüler ihre Backwaren schmecken ließen, bestreuten sie diese noch mit Sonnenblumen- oder Kürbiskernen, Mohn oder Sesam.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401123)April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.